Finalistenportraits

Jucker Farm AG

Aus dem klassischen Bauernhof in Seegräben, den Martin und Beat Jucker von ihren Eltern übernommen haben, entwickelten die Brüder ein einzigartiges Konzept mit Erlebnishöfen, Ausstellungen und Business-Events. Dabei steht das Miteinander von Natur und Mensch im Mittelpunkt.

Die Brüder Martin und Beat Jucker wollten mit dem elterlichen Bauernhof einen neuen Weg einschlagen. Nach gigantischen Festen mit Kürbissen und Wettrudern in ausgehöhlten Riesenkürbissen über den Pfäffikersee drohte dem schnell gewachsenen Unternehmen jedoch der Konkurs. Mit viel Energie konnte 2004 eine Unternehmensideologie entwickelt werden. Die neue Strategie lenkte zurück zu den Wurzeln mit der Herstellung und dem Verkauf von qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Produkten. Dabei wird eine breitere Diversifikation angestrebt und neben Kürbissen pflanzen die Juckers im Frühling Spargeln und im Sommer Heidelbeeren an. Die landwirtschaftlichen Produkte werden in der Hofküche oder -bäckerei frisch zubereitet und in Hofläden, Hofrestaurants sowie über diverse Grosshändler verkauft. Daneben setzt das «Jucker Business Modell» auf Naturkunst wie Kürbisausstellungen, auf Erlebnishöfe und auf Events wie Firmenausflüge oder Hochzeiten. Das Hauptziel aller Tätigkeiten sei es, die Gäste glücklich zu machen, was nur mit zufriedenen Mitarbeitenen möglich ist. Diese Tatsache wird auch mit dem Leitsatz «Einfach Freude schaffen für Generationen» betont.

Ramseier Holding AG

Mit Innovation, Leistungsbereitschaft und Leidenschaft entwickelte sich die Ramseier-Gruppe zu einem der führenden Berner Baudienstleister. Das 1933 gegründete Familienunternehmen engagiert sich stark für Nachhaltigkeit, Integration ausländischer Angestellter sowie die Förderung von Mitarbeitenden. Die Ramseier-Gruppe handelt umweltbewusst und setzt Materialien und Maschinen ressourcenschonend ein. Nebst hoher Leistungsfähigkeit und Professionalität prägt ein respektvoller Umgang die Zusammenarbeit im Betrieb. «Durch konsequentes Mitspracherecht fördern wir die Selbständigkeit, Motivation und Innovationskraft der Menschen», sagt Geschäftsleiter Markus Ramseier. 

Die Ramseier-Gruppe bietet ein breites Leistungsspektrum als klassische Bauunternehmung, als Holz- und Fassadenbauer, als Generalunternehmer, aber auch als Spezialist für Natursteinbauten. Täglich sind rund 200 erfahrene Spezialisten im Einsatz. Der Name Ramseier steht in Bern für Qualität. Dafür bürgt auch der Firmenslogan «Bauen auf Vertrauen». Die Leitung des Familienunternehmens liegt bereits in der 4. Generation.

Röthlisberger Schreinerei AG

Vor fast 90 Jahren wurde die Schreinerei Röthlisberger in Gümligen gegründet. Seither hat sich Einiges getan. Die traditionelle Werkbank ist hochmodernen Geräten und einem Maschinenpark gewichen. Neben der Verarbeitung von Hölzern in der Schreinerei plant und konstruiert das Familienunternehmen mit Metall, Glas, Stein und vielen weiteren Materialien. Seit 1977 wird unter dem Namen «Röthlisberger Kollektion» in Zusammenarbeit mit führenden Designern eine eigene Kollektion an hochwertigen Designmöbeln entwickelt, produziert und vertrieben. Bei prestigeträchtigen Gebäuden war das Traditionsunternehmen bereits als Gesamtunternehmen im Innenausbau engagiert, zum Beispiel im Paul Klee Zentrum in Bern oder beim Skyhouse in New York.

Mit den vielseitigen Aufgaben hat sich auch das Familienunternehmen Röthlisberger weiterentwickelt. Vieles ist aber gleich geblieben – beispielsweise die Schweizer Qualität, die jedes Produkt auszeichnet. Sämtliche Produkte werden in der Schweiz gefertigt. Somit kann das Know-How und die Erfahrung an einem Standort gebündelt werden. Nach Ideen von Architekten, Planer und Designer wird Holz in Verbindung mit anderen Materialien zu Möbeln und Inneneinrichtungen verarbeitet, die industriell nicht herstellbar wären.